Wir berichten über unsPressemeldungen

Hier finden Sie alle Pressemeldungen zu Veranstaltungen und sonstigen Neuigkeiten im Residenzschloss Mergentheim aus den vergangenen Monaten.


41 Treffer

Residenzschloss Mergentheim

Donnerstag, 29. April 2021 | Allgemeines

5. Mai 1844: Karl Aman Habasch, ein ehemaliger Sklave, wird konfirmiert

Mit dem Themenjahr „Exotik. Faszination und Fantasie“ beleuchten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg in diesem Jahr das Außergewöhnliche in den Monumenten – in seinem ganzen Facettenreichtum. Dazu gehören auch historische Ereignisse aus dem Residenzschloss Mergentheim. Dort lebte Herzog Paul Wilhelm von Württemberg – wenn er nicht als Naturforscher und Entdecker auf Reisen war. Er interessierte sich für ferne Länder und die dort lebenden Menschen. Von seiner Afrikareise begleitete ihn Amaan Gondaa, ein Oromo aus dem heutigen Äthiopien, zurück nach Mergentheim. Und dort wurde er als Karl Aman Habasch am 5. Mai 1844 konfirmiert.

Detailansicht
Residenzschloss Mergentheim

Mittwoch, 28. April 2021 | Allgemeines

5. Mai 1821: Todestag von Napoleon Bonaparte, Kaiser der Franzosen

Als Machtpolitiker und Feldherr prägte Napoleon Bonaparte den deutschen Südwesten. Die Ambitionen des Kaisers der Franzosen veränderten die politische Landkarte nachhaltig – für den Deutschen Orden in Mergentheim bedeutete die Herrschaft Napoleons das Ende. Heute vor genau 200 Jahren, am 5. Mai 1821, starb Napoleon im Exil auf der britischen Insel St. Helena.

Detailansicht
Residenzschloss Mergentheim

Dienstag, 27. April 2021 | Allgemeines

1. Mai 1933: Der „Tag der nationalen Arbeit“ und die Jüdische Gemeinde

Am 1. Mai 1933 wurde zum ersten Mal der „Tag der Arbeit“ gefeiert. Nach ihrer Machtübernahme führten die Nationalsozialisten ihn als gesetzlichen Feiertag ein. Die Jüdische Gemeinde von Bad Mergentheim feierte ihn 1933 ebenfalls: Sie hielt einen Gottesdienst und ehrte den Wert der Arbeit – wenige Jahre später endete die jüdische Geschichte des Ortes. Deutschlandweit wird in diesem Jahr mit einem großen Jubiläumsprogramm an „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ erinnert. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg greifen das Thema auf und machen sich auf Spurensuche in den Monumenten des Landes. Die Ausstellung „Jüdisches Leben in Mergentheim“ im Residenzschloss Mergentheim erzählt von dieser Geschichte.

Detailansicht
Residenzschloss Mergentheim

Sonntag, 18. April 2021 | Allgemeines

25. April 1800: Hoffaktor Simon Baruch bittet um Verlängerung seines Schutzbriefes

Als angesehener Hoffaktor stand Simon Baruch ab 1750 im Dienst des Deutschen Ordens in Mergentheim. Bürgerrechte, die seine christlichen Nachbarn hatten, wurden ihm jedoch nicht automatisch zugestanden – den jüdischen Untertanen wurden Privilegien erteilt. Am 25. April 1800 bat der 84-jährige Simon Baruch den Hochmeister des Deutschen Ordens, seinen Schutzbrief zu erneuern. Dabei half ihm die Tatsache, dass seine Familie bereits seit über 150 Jahren in Mergentheim lebte und wirkte. Deutschlandweit wird in diesem Jahr mit einem großen Jubiläumsprogramm an „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ erinnert. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg greifen das Thema auf und machen sich auf Spurensuche in den Monumenten des Landes.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Residenzschloss Mergentheim

Mittwoch, 24. März 2021 | Allgemeines

27. März: Licht aus für den Klimaschutz. Hohenlohe-Monumente bei „Earth Hour“

Eine Stunde lang wird es am Abend des 27. März dunkel werden. Anlässlich der weltweiten „Earth Hour“ soll in zahlreichen Städten in Deutschland und auf dem ganzen Globus das Licht ausgeschaltet werden. Das Residenzschloss Mergentheim und Schloss Weikersheim beteiligen sich zum ersten Mal an der weltweiten Earth-Hour-Aktion: Von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr heißt es „Licht aus für den Klimaschutz!“

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Residenzschloss Mergentheim | Kloster Schöntal | Schloss ob Ellwangen | und weitere

Dienstag, 23. März 2021 | Allgemeines

Steigender Inzidenzwert: Monumente müssen schließen

Das Residenzschloss Mergentheim muss ab sofort auf Grund der hohen Inzidenzwerte in der Region geschlossen werden und ebenso der Schlossgarten Weikersheim: Vor wenigen Tagen erst konnten die beiden Monumente geöffnet werden.

Detailansicht
Schloss Heidelberg | Residenzschloss Ludwigsburg | Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | und weitere

Montag, 15. März 2021 | Allgemeines

18. März 1809: Karoline Kaulla, die reichste Frau Deutschlands, stirbt

Am 18. März 1809, vor 212 Jahren, starb Karoline Kaulla. Die jüdische Unternehmerin war zeitweise eine der reichsten Frauen Deutschlands – und sie war eng mit Württemberg und den Herrschern des Landes verbunden. Deutschlandweit wird in diesem Jahr mit einem großen Jubiläumsprogramm an „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ erinnert. Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg greifen das Thema auf und machen sich auf Spurensuche in den Monumenten.

Detailansicht
Schloss und Schlossgarten Weikersheim | Residenzschloss Mergentheim | Kloster Schöntal | Schloss ob Ellwangen | und weitere

Freitag, 12. März 2021 | Allgemeines

Ab Dienstag öffnen viele Monumente – mit dem Blick auf aktuelle Inzidenzwerte

Sehnsüchtig erwartet: Nach und nach öffnen die großen und kleinen Monumente im Land wieder ihre Tore – vorsichtig und mit Augenmaß und immer mit dem Blick auf die Corona-Werte in der jeweiligen Region. Auch in Hohenlohe und Ostwürttemberg öffnen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg nun ab Dienstag, 16. März, den Schlossgarten Weikersheim. Am Mittwoch folgt das Residenzschloss Mergentheim und kurz vor Ostern öffnen weitere Monumente ihre Tore.

Detailansicht