Bypass Repeated Content

DEUTSCHORDENSMUSEUM MIT EINER GLANZVOLLEN GESCHICHTE

Residenzschloss Mergentheim

Residenzschloss Mergentheim, Adelsheim-Sammlung; Foto: Deutschordensmuseum, Holger Schmitt
Kunstwerke und Kuriositäten

Die Adelsheim-Sammlung

Im Jahr 1864 vermachte Freiherr Carl Joseph von Adelsheim der Stadt Mergentheim seine Altertumssammlung, die den Grundstock des heutigen Museums bildet. Präsentiert werden über 500 seiner Objekte, darunter Glaspokale, Fayencen, Porzellane und Skulpturen. Höhepunkt der Sammlung ist ein mittelalterliches Hausaltärchen.

Residenzschloss Mergentheim, Exponate aus der Adelsheim’schen Sammlung; Foto: Deutschordensmuseum, Holger Schmitt

Exponate aus der Adelsheim’schen Sammlung.

Verschmähtes Erbe

Der in Mergentheim ansässige Freiherr Carl Joseph von Adelsheim hatte seit seiner Pensionierung Altertümer und Kuriositäten gesammelt. Seine Erben lehnten die Übernahme der Sammlung ab. So fiel die Sammlung laut Adelsheims Testament an die Stadtgemeinde Mergentheim – mit der Bestimmung, „daß meine ganze Sammlung in einem Locale des Rathauses zu Mergentheim unter dem Titel „Carl Joseph von Adelsheim’sche Alterthumssammlung“ aufgestellt und in Ehren gehalten werde.“

Residenzschloss Mergentheim, Raum der Adelsheim-Sammlung, 1936; Foto: Deutschordensmuseum, Elfriede Rein

Eindruck von der Präsentation der Sammlung im Jahr 1936.

Präsentation im Residenzschloss

Die Altertumssammlung zog zunächst in ein Zimmer des Rathauses und dann in das Residenzschloss, wo sie den Grundstock des Museums bildete. Ursprünglich bestand die üppige Sammlung aus einem Sammelsurium aus hochwertiger Kunst und ganz unterschiedlichen Kuriositäten. In der heute ausgestellten Altertumssammlung sind nur die schönsten 500 Stücke ausgestellt. Zu sehen sind Glaspokale, Fayencen, Skulpturen, Truhen und Porzellan.

Herzstück der Sammlung

Das Hausaltärchen aus der Zeit um 1500 mit der Darstellung der Geburt Christi ist kunsthistorisch gesehen ein Höhepunkt der Adelsheim-Sammlung. Im mittleren Schrein ist die Geburt Christi zu sehen – eine gekonnte Mischung aus plastisch herausgearbeiteten Figuren und gemaltem Hintergrund. Auf den gemalten Innenseiten der Flügel ist die Anbetung der Heiligen Drei Könige zu sehen. Die Außenseiten der Flügel tragen eine Darstellung der Verkündigung an Maria.

Residenzschloss Mergentheim, Hausaltärchen, um 1500; Foto: Deutschordensmuseum, Foto Besserer, Lauda-Königshofen

Das Hausaltärchen, Öl auf Holz, zeigt im Mittelteil die Geburt Christi.